Mittwoch, 16. Januar 2013

Wettbewerbsabsprachen führen zu Kartellverstößen und Verpflichtung zum Schadenersatz

Ausgangslage:
Unternehmer liefern sich häufig einen ruinösen Preiskampf. Um die
Marktanteile zu behaupten und noch auszubauen, sind oft nicht einmal
kostendeckende Preise zu erzielen, geschweige denn Gewinne einzufahren. Die
Lage ist allgemein defizitär.

Nach § 1 des Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung, auch Kartellgesetz
genannt (GWB) sind „Vereinbarungen zwischen Unternehmen, Beschlüsse von
Unternehmensvereinigungen und auf einander abgestimmte Verhaltensweisen, die
eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs bezwecken
oder bewirken, verboten".

weitere Infos
http://www.susensoftware.de/hintergrund/recht/wettbewerbsabsprachen.php

Beitrag von
- Dr. Andreas Birkmann -
Rechtsanwalt
BGH-Richter a. D.
Justizminister a. D.
www.spilkerundcollegen.de



[tags Software, Kartellrecht, SAP, Microsoft, Lizenz, Missbrauch]
[category aktuell, Microsoft, SAP]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen