Donnerstag, 22. November 2012

Worauf sollte der Verkäufer von Microsoft und SAP Software achten?

Zur Vermeidung einer unzulässigen Vervielfältigung darf der Weiterveräußerer
selbst keine eigenen Kopien der Software zurückbehalten. Zudem muss er die
Software dauerhaft an einen Dritten veräußern; als Ausnahme zum
Erschöpfungsgrundsatz ist ihm eine zeitlich befristete Überlassung gerade
nicht gestattet. Bei Überlassung im Rahmen eines Leasingvertrages kommt eine
Anwendung des Erschöpfungsprinzips allenfalls in Betracht, wenn der spätere
Eigentumserwerb bereits bei Vertragsschluss dinglich vereinbart wird oder
dem Leasingnehmer ein Erwerbsrecht eingeräumt wird, das er wegen der höheren
Gesamtzahlungen sinnvollerweise ausüben wird.


[tags AGB, Kräfteverhältnis, Lizenz, SAP, Microsoft, Potential, Kosten,
Urheber]
[category SAP, Microsoft, aktuell]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen