Mittwoch, 28. November 2012

keine Zustimmung durch den Softwarehersteller

So bedürfen gem Art. 5 Abs. 1 der Richtlinie 2009/24/EG Vervielfältigungen
eines Computerprogramms ausnahmsweise dann keine Zustimmung des
Softwareherstellers, "wenn sie für die bestimmungsgemäße Benutzung eines
Computerprogramms einschließlich der Fehlerberichtigung durch den
rechtmäßigen Erwerber notwendig sind".

http://www.silicon.de/41569446/demnachst-schwunghafter-handel-mit-gebrauchtl
izenzen/



[tags AGB, Lizenz, OEM, Software, Lizenzmodelle, Erschöpfungsgrundsatz]
[category Microsoft, aktuell, SAP]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen